Der ECO Oscillator, elektron coupled oscillator - Mein Hobby ist der Amateurfunk

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der ECO Oscillator, elektron coupled oscillator

Generatoren > Oscillatoren

Der ECO Oscillator

Der ECO-Oscillator ist ausschließlich ein Röhrenoscillator. Das Besondere dieses Oscillators ist die Auskopplung der Oscillatorenergie über die Elektronen des Anodenstroms. Daher auch der Name ECO-Oscillator (elektron coupled oscillator). Dazu benötigt man eine Mehrgitterröhre wie zum Beispiel eine Tetrode oder besser eine Penthode. Die Funktion der Anode kann grundsätzlich vom Schirmgitter übernommen werden. Katode, Steuergitter und Schirmgitter bilden dabei ein Triodensystem. Damit wird ein Oscillator in Schirmgitter-Basisschaltung betrieben. Durch das geerdete Bremsgitter ist die Anode vom Oscillator getrennt. Eine galvanische Verbindung zur Anode besteht nicht . Damit ist eine rückwirkungsarme Auskopplung der Oscillatorenergie möglich.
Diese Schaltung wurde zur Zeit der Röhrentechnik gern angewendet, weil man damit einen stabilen Leistungsoscillator hatte. Der eigentliche Oscillator kann mit einer Dreipunktschaltung nach Colpitts oder Hartley ausgeführt werden. Der ECO Oscillator ist somit kein eigenständiger Oscillator.
Da anfänglich die Funkamateure ihre Geräte noch selbst bauen mussten, war das eine beliebte Schaltung.
Leider werden manche mit Transistoren arbeitende Oscillatoren als ECO-Oscillatoren veröffentlicht. Das ist grundsätzlich falsch ( auch bei Wikipedia ). Für einen ECO-Oscillator ist immer eine Mehrgitterröhre notwendig.

Erweiterung zum Clapp Oscillator


James K.Clapp hat durch Einfügen des Abstimmkondensators die Eigenschaften des Colpittsoscillators verbessert. Damit konnte man den Colpittsoscillator in größerem Umfang variabel machen.
Der rot eingefügte Kondensator ist der Clapp-Kondensator.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü